Mittendrin statt nur dabei

Digital Signage ist der Social Media Spiegel in der realen Welt

Kommunikations-Strategien werden nicht einfacher – mit steigender Anzahl von zu bespielenden Kanälen nimmt die Komplexität zu. Alles nutzen, nichts vernachlässigen, Kosten sparen und Effizienz erhöhen. Nicht einfach – aber der auf das wesentliche reduzierte Anspruch des Kunden. Vernetzung ist das Zauberwort im Umfeld der dynamischen Kommunikation.

Durch neue Technologien und/oder technischer Gadgets, ändert sich das Konsumentenverhalten oft schneller, als das Kommunikations-Strategien und Konzepte abbilden können. Noch immer ist die Verknüpfung e-Commerce Welt mit dem stationären Handel für viele Marken ein ungelöstes Problem. Dabei liegt die Lösung auf der Hand – die Konzentration auf die Basics – die eigentlichen und grundlegenden Handlungsmotive standortabhängig zu beeinflussen.

Die Handlungs-Motivation  oder der Kauf hängt immer an der Emotion. Diese gilt es erfolgreich zum Kunden zu transportieren. Einfach gesagt –  aber in Zeiten von Multi-Channel Konsumenten und Omni-Channel Kommunikation eine echte Herkules-Aufgabe. Die sozialen Medien und Netzwerke spielen parallel zur ihrer steigenden, gesellschaftlichen Bedeutung eine zentrale Rolle in der Emotionalisierung von Persönlichkeiten, Dienstleistungen, Produkten oder Marken.  Naheliegend also, die „Social Networks“ in den visuell emotionsfähigsten Kanal am stationären POS, die Digital-Signage Kommunikation , zu integrieren. Die größte Gemeinsamkeit der beiden Instrumente ist gleichzeitig ihr größtes Wirkungspotential und Ziel – die direkte Interaktion mit dem potentiellen Kunden!

So einfach und doch so komplex, Fallstricke warten einige in der Omni-Channel Welt mit seinen vielfältigen Wechselwirkungen. So ist die dem Endverbraucher zumutbare Menge an Input abzuwägen mit der notwendigen Omni-Präsenz der Information.

Hört sich alles verwirrend und kompliziert an  – muss es aber nicht sein zeigt die Praxis.
Die konzeptionelle Integration in die Gesamt-Kommunikation ist wie immer die Zauberformel um Reichweite und Wirkung zu optimieren. Ein simples und zugleich hocheffizientes Beispiel, zeigt sich z.B. auf dem im Dezember verliehenen größten,  deutschen Radio-Publikums-Award der 1LIVE Krone. Eine exklusive Veranstaltung für 1.700 Gäste und das Who-is-Who der deutschen Musik-Branche. TV-Live Übertragung und Web-TV, Radio  und Social Media Coverage – die ganze Klaviatur großer Events. Im gesamten Veranstaltungs-Bereich inkl. der Pre-& After Show Location und des Red Carpet sind Groß-Displays installiert. Der Zweck ist einzig und allein die sichtbare Präsenz der Social Media Kanäle hinweg über Tablet und Smartphone im öffentlichen Bereich – quasi der Second Screen der Event-Kommunikation!   Diese Social Media Walls zeigen chronologisch sortiert die aktuellen Facebook, Twitter und Instagramm Postings mit dem vorab beworbenen Hashtag #Krone15.

 

 

Das Prinzip funktioniert – in mehrfache Richtung. Gäste und Sponsoren dokumentieren Ihre Präsenz in ihren eigenen Kanälen und werden über den Hashtag zum Multiplikator der Veranstaltung – es kommt zu regelrechten Wettkämpfen um die Plätze auf den Screens und den sozialen Netzwerken – die Frequenz der Postings und somit die Live-Dokumentation des Events nimmt Fahrt auf. Die Veranstaltung bekommt eine echte Online Relevanz. Der „Kunde“ vor dem TV-Schirm und hinter seinem Smartphone/Tablet ist auf einmal mittendrin im Geschehen. Den Hashtag nutzen nun die VIPs und Musik-Stars und der „externe“ Zuschauer bekommt diverse Perspektiven gepaart mit unterschwelligen Sponsoren-Botschaften präsentiert. Die „Hashtag –Olympiade“ aller Nutzer  vermischt die Grenzen zwischen Künstler, Sponsor, Zuschauer und macht jeden zum „Teilnehmer“ – das Gefühl mittendrin zu sein ist für jeden Werbetreibenden mittelfristig die wertvollste Emotion. Erst die Einbeziehung der Digital Signage Plattform und die verbundene Sichtbarkeit der Interaktion ist der Impuls um Reichweite, Präsenz und Suchmaschinen in dieser Form ins Rollen zu bringen.

 

 

Dasselbe Prinzip findet sich im Rahmen großer Sportveranstaltungen. Das Abschiedsspiel des deutschen Fußball-Nationalspielers, Vize-Europameister und langjährigen Kapitäns des Champions-League Klubs Bayer Leverkusen, zeigt ebenso die Nutzung von DS-Systemen als Impuls und Plattform für die Social Media Interaktion. Der Stadion-Zuschauer wird aufgefordert den Hashtag #DankeSimon zu nutzen und Grußworte und/oder Bilder zu posten. Der „User generated Content“ wird über 60 Displays und die Video Walls des Stadions kommuniziert und über die Social Media Plattformen des Vereins gespielt. Das Ergebnis – hoch emotionalisierender Spezial-Content inkl. eines positiven Brandings! „DS-Crowd Sourcing“ für mehr Reichweite, mehr Content und mehr Suchmaschinen Relevanz.

Facebook, Twitter und Instagramm leben von Bild & Video Content – Digital Signage auch. Interaktivität ist für beide die  lebensnotwendige Währung.  Im Einzelhandel haben wir uns vielfach an bereitgestellte Tablets oder Displays für den e-Shop-Ergänzungskauf gewöhnt. Ein Schritt weiter sind die Misch-Lösungen unter Integration einer DS-Anwendung. Auch hier wird oftmals auf den „User generated Content“ aus den sozialen Netzwerken gesetzt. Die aktuelle #ImPerfect Kampagne von Esprit nutzt diesen Mechanismus ebenso konsequent, wie einige andere, meist innovative und junge, Mode-Labels. Darstellung und Aufforderung zur Contenterstellung über DS-Systeme mit Hilfe der Online Kanäle – eine effiziente Kombination zweier sich ergänzender Tools. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – und zwar in allen Kommunikations-Anstrengungen  – Multi-Channel eben.

Musik, Sport, Fashion – es fehlt eine weitere Branche die auf Emotion und Digital Signage setzt – die Touristik. Schon lange kennen wir die klassische Angebotsdarstellung im Schaufenster und am Flughafen über Stelen und Displays. Die digitale Destinationswerbung ist gelernt und akzeptiert. Doch auch hier geht die Entwicklung weiter. „User generated Content“  ist gerade im Reisemarkt als Ursprung von Online-Bewertungsportalen fast verpflichtend. Aber wie kommt man an echten und authentischen Inhalt der neue Perspektiven zeigt? Der Kunde ist
„verwöhnt“ durch sein Medien-Umfeld. Immer wieder gibt es vereinzelte Ansätze der Verknüpfung von Reisewerbung mit Kunden-Inhalten. Einen neuen vielversprechenden Ansatz, über den noch nicht allzu viel bekannt ist, bewirbt aktuell Meiers Weltreisen als Tochter der REWE Touristik Gruppe. TRAVIS – ein innovativer, individueller, digitaler Reiseführer unter Kundenservice und Kundenbindungs Aspekten. Das Tool soll schon bald in der nächsten Ausbaustufe neben den sozialen Netzwerken auch gleichzeitig die Option bieten, DS Systeme direkt zu befüllen. Nach Standorten und Reisen separiert. Ein Ansatz,  der es lohnt interessiert verfolgt zu werden.

Digital Signage goes Social Media – das Fazit aus den praktischen Erfahrungen lässt nur einen allgemeingültigen Schluss zu,  der für alle Kommunikations-Disziplinen gilt. EMOTION bringt REAKTION. Know How und eine dezidierte Zielgruppen-Kenntnis bringen den gewünschten Erfolg die Reaktion zu lenken. Nichts Neues? Richtig!  Aber nun gibt es eine neue effiziente Spielwiese und Digital Signage bekommt einen Content Lieferanten mit einer emotionalen Garantie! Das Ziel-Objekt Kunde ist nun „mittendrin statt nur dabei“ .